Samstag, 8. Februar 2020

Kapitel 125) Erinnerungen, die bleiben



Es waren seine Aussagen, die uns bis heute in Erinnerung geblieben sind.
Sein scharfes Auge, immer im Sinne von "Pro Pferd", sein Gefühl für diese
wunderbaren Wesen. Er war für uns der beste Pferdetrainer überhaupt!
Danke Jean-Claude Dysli, für alles, was Du in der Reiterwelt erreicht hast.

Ein großes Dankeschön auch an unsere Freundin Andrea, die während der
Reitstunde gefilmt hat - somit sind diese Erinnerungen noch sehr lebendig.

Dienstag, 31. Dezember 2019

Das neue Jahr steht vor der Tür


Mit einem Spruch aus unserem druckfrischen Jac´s Stable Kalender möchten wir euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020 wünschen. Viel Freude, Gesundheit bei der Familie und im Stall und mögen alle eure Pläne und Wünsche sich erfüllen!

Manuela & Kurt




Mittwoch, 16. Oktober 2019

Kapitel 125) neuer Gasteintrag


Es findet sich wieder ein neuer Gasteintrag im Untermenü!
Wir haben uns riesig darüber gefreut, liebe Alex! Dankeschön und macht weiter so, ihr zwei! Deine Geduld, Ausdauer und Fürsorge haben sich gelohnt.  

Hier kommt ihr direkt zum Eintrag von Alex mit ihrer Jessy:
https://jacsstable.blogspot.com/p/gasteintrage-von-kursteilnehmern-und.html

Alexandra mit ihrer bildhübschen Quarter-Stute Jessy

Mittwoch, 17. April 2019

Kapitel 124) Gentlemen´s Agreement


Ein wichtiger Tag ist heute!
Unser Namensgeber für unseren Stall, "Jac", wird heute 19 Jahre.
Umgerechnet in Menschenleben wäre Jac somit ca. 76 Jahre alt.
Ich habe jedoch den leisen Verdacht, dass ihm das noch niemand gesagt hat 😊 .

Er ist noch immer so wendig, flink, smart, charismatisch und sensibel wie eh und je. Was sich jedoch geändert hat in den letzten Jahren ist seine Einstellung zu uns Menschen, und darüber bin ich sehr dankbar. Ganz sicher ist das auch Kurt zu verdanken, der eine unglaubliche Geduld hatte, dieses Pferd auszubilden.
Mit feinem Händchen, viel Gespür und den richtigen Emotionen muss man so einem Pferd begegnen - anders geht's wahrscheinlich daneben. Sowohl für das Pferd, als auch für den Menschen.

In meinem Kapitel 114) "Etwas Besonderes wie Du!" bin ich schon mal näher darauf eingegangen, wie unsere Vergangenheit mit Jac war, welche Anfangsschwierigkeiten wir hatten, wie oft er uns auf die Probe gestellt hat. Nach all den Jahren kann ich sagen, dass sich die Geduld mehr als gelohnt hat - sowohl für Jac, als auch für uns.
Ich glaube, es war Jean-Claude Dysli, der meinte: "So ein Pferd lehrt euch Bescheidenheit und Demut!" - genauso war es.





Morgen feiern wir auch - nämlich den Kauf dieses Grundstückes hier, der am 18.04.2009 mit einer Unterschrift besiegelt wurde. Ein Traum ist für uns in Erfüllung gegangen.
Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als wir unsere Pferde übersiedelt haben, sie nach der Ankunft sofort auf unsere eigene Weide gelassen haben!





Das war der 31.10.2009. Jac und Woody haben sich an diesem Ort vom ersten Augenblick an wohl gefühlt, so wie wir. 

Einige Tage nach der Ankunft hatte ich ein besonderes Erlebnis mit Jac - diesem sensiblen Pferd mit dem großen Herz! Ich marschierte langsam auf die Koppel, um sie zu besuchen und zu beobachten. Da stand er dann, wandte sich mir zu, schaute mich mit seinen dunklen Augen durchdringend an. Er stand völlig still, so wie ich. Irgendwie - fragt bloß nicht näher nach - tauchten in mir Fragen auf:

"Bin ich nun endlich angekommen? Bleiben wir hier für immer, bis zum letzten Atemzug?"

Ich war völlig perplex. Sein Blick war noch immer auf mich gerichtet.

"Ja, das verspreche ich dir! Für immer, Jac!" ,

hab ich mit einem dicken Kloß im Hals geflüstert.

Jac schnaubte hörbar tief durch, senkte den Kopf und ging gemächlichen Schrittes davon.

Wir haben ein Gentlemen´s Agreement getroffen, eine stille, mündliche Vereinbarung auf gegenseitigem Vertrauen gegründet. Dieses Erlebnis hat mich tief berührt.

Ich werde mein Versprechen halten, Jac!





Sonntag, 23. Dezember 2018

Kapitel 123) Weihnachten 2018


Beim Stöbern in Manuela´s "Jac´s Stable Blog" bin ich wieder auf Kapitel 108) "Besondere Ziele" gestoßen. Es hat sich nichts geändert: 

"Ein Fundament für Pferd und Mensch schaffen!"

ist noch immer meine Intention. 
Das vorläufige Kursprogramm für 2019 ist eine Bestätigung für meine beharrliche Arbeit in diese Richtung.


Ein ganz wichtiger Punkt, wieso ich meine Arbeit überhaupt mache, ist Jean-Claude Dysli. Der Name eines ganz großen Pferdemenschen soll nicht von den Reitplätze verschwinden! 
Manche kennen ihn von Kursen oder Videos, manche gar nicht und viele haben diesen Namen, weil er nicht mehr in ihre Reitphilosophie passt, überhaupt gestrichen.
Er ist dennoch der Begründer der Westernreiterei in Europa und hatte mit George und Harry Rose, Bill und Tom Dorance, Ray Hunt…. die besten Lehrmeister! 







Ich habe ihn auch erst auf Umwegen und bei der Suche nach einem Ausweg (für meinen Jac) fast zu spät kennengelernt. Seine Philosophie hat mich so begeistert, dass sie die Basis für meine "Pferde- und Reitausbildung in Anlehnung an die Kalifornische Tradition" wurde.
Anfangs waren es nur Einzelteile, die ich immer wieder sah, ich wollte aber für mich den "Plan" herausfinden. Bautechniker eben 😄.

Manuela und ich durften in Spanien die Trainingswoche ganz alleine mit ihm verbringen und es gab genügend Zeit, meine Recherchen und das entstandene "Kopfkino" zu diskutieren. Ein dabei entstandenes Video entlockt uns immer wieder einen Lacher. Gänsehaut kommt auf, wenn er über die Mentalität dieser Vaqueros und Buckaroos im Video spricht.

Bei meinem Ausbildungsweg mache ich mir erst mal am Boden dieses Rangordnungsprinzip der Herde und diesen sogenannten Herdenmagnet Zunutze. Beim Reiten geht's mir darum, eine Sprache zu finden, damit ich als Mensch die Grundmanöver abrufen kann. Je einfacher diese Sprache ist, umso leichter werden sich Pferd und Reiter verstehen. Reiten über die Balance ist für mich der Schlüssel dazu. Keine Doppel- und Dreifachhilfen! Die Zügel sind dabei weder Lenkung, noch Bremse und dienen nur zum Stellen und Positionieren von Kopf und Hals. So wird Reiten einfach!
Ein weiterer ganz wichtiger Aspekt bei der Ausbildung von Pferden ist, Pferde so zu reiten und zu trainieren, dass sie physisch und psychisch gesund bleiben, was bei der sportbezogenen Reiterei für mich leider nicht der Fall ist. 

Im Mai 2013, als Jean-Claude zu Besuch in Jac´s Stable war, hab ich ihm die Kurt Murauer Version über "Pferde- und Reitausbildung in Anlehnung an die Kalifornische Tradition" gezeigt. Seither arbeite ich genau nach diesem Konzept. Es geht dabei um eine Grundausbildung für Pferd und Reiter. Mittlerweile ist mein Spruch "Reiten ist einfach!" schon vielen ein Begriff. :)

In diesem Sinne wünschen Manuela und ich Frohe Weihnachten und ein Gutes, Gesundes 2019 mit "Westernreiten back to the roots".