Mittwoch, 17. April 2019

Kapitel 124) Gentlemen´s Agreement


Ein wichtiger Tag ist heute!
Unser Namensgeber für unseren Stall, "Jac", wird heute 19 Jahre.
Umgerechnet in Menschenleben wäre Jac somit ca. 76 Jahre alt.
Ich habe jedoch den leisen Verdacht, dass ihm das noch niemand gesagt hat 😊 .

Er ist noch immer so wendig, flink, smart, charismatisch und sensibel wie eh und je. Was sich jedoch geändert hat in den letzten Jahren ist seine Einstellung zu uns Menschen, und darüber bin ich sehr dankbar. Ganz sicher ist das auch Kurt zu verdanken, der eine unglaubliche Geduld hatte, dieses Pferd auszubilden.
Mit feinem Händchen, viel Gespür und den richtigen Emotionen muss man so einem Pferd begegnen - anders geht's wahrscheinlich daneben. Sowohl für das Pferd, als auch für den Menschen.

In meinem Kapitel 114) "Etwas Besonderes wie Du!" bin ich schon mal näher darauf eingegangen, wie unsere Vergangenheit mit Jac war, welche Anfangsschwierigkeiten wir hatten, wie oft er uns auf die Probe gestellt hat. Nach all den Jahren kann ich sagen, dass sich die Geduld mehr als gelohnt hat - sowohl für Jac, als auch für uns.
Ich glaube, es war Jean-Claude Dysli, der meinte: "So ein Pferd lehrt euch Bescheidenheit und Demut!" - genauso war es.





Morgen feiern wir auch - nämlich den Kauf dieses Grundstückes hier, der am 18.04.2009 mit einer Unterschrift besiegelt wurde. Ein Traum ist für uns in Erfüllung gegangen.
Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als wir unsere Pferde übersiedelt haben, sie nach der Ankunft sofort auf unsere eigene Weide gelassen haben!





Das war der 31.10.2009. Jac und Woody haben sich an diesem Ort vom ersten Augenblick an wohl gefühlt, so wie wir. 

Einige Tage nach der Ankunft hatte ich ein besonderes Erlebnis mit Jac - diesem sensiblen Pferd mit dem großen Herz! Ich marschierte langsam auf die Koppel, um sie zu besuchen und zu beobachten. Da stand er dann, wandte sich mir zu, schaute mich mit seinen dunklen Augen durchdringend an. Er stand völlig still, so wie ich. Irgendwie - fragt bloß nicht näher nach - tauchten in mir Fragen auf:

"Bin ich nun endlich angekommen? Bleiben wir hier für immer, bis zum letzten Atemzug?"

Ich war völlig perplex. Sein Blick war noch immer auf mich gerichtet.

"Ja, das verspreche ich dir! Für immer, Jac!" ,

hab ich mit einem dicken Kloß im Hals geflüstert.

Jac schnaubte hörbar tief durch, senkte den Kopf und ging gemächlichen Schrittes davon.

Wir haben ein Gentlemen´s Agreement getroffen, eine stille, mündliche Vereinbarung auf gegenseitigem Vertrauen gegründet. Dieses Erlebnis hat mich tief berührt.

Ich werde mein Versprechen halten, Jac!





Keine Kommentare:

Kommentar posten